Archiv für September 2013

Gigantisches Meck-Pomm Wochenende im November

Was war das bisher für ein Jahr 2013.
Unzählige Konzerte, unsere erste Tour, das erste Mal im Ausland, viele tolle Festivals, Erwähnung im Verfassungsschutzbericht Brandenburg und nicht zuletzt, ein ausverkauftes Heimspiel in Wismar.

Nun wollen wir etwas zurückgeben und haben uns was besonderes einfallen lassen.
Wir spielen 2 Konzerte an einem Wochenende in MV: einmal am 15.11. in der Stadthalle Ludwigslust, beim ROCK DEINE MEINUNG 9.0 mit illustren Bands wie RADIO HAVANNA und SKANKSHOT, zum anderen spielen wir am 16.11. eine Soli-Show für alle betroffenen staatlicher Repression im TIKO WISMAR.

In Ludwigslust findet bereits zum 9. Mal die Konzertreihe ROCK DEINE MEINUNG statt. Mecklenburg-Vorpommern ist kein Ort wie Berlin-Friedrichshain oder Leipzig-Connewitz. Es ist nachwievor kein Leichtes, sich als nicht-rechter Jugendlicher auszuleben und vorallem auch wohlzufühlen. Die Konzertreihe ROCK DEINE MEINUNG bietet zumindest für ein paar Abend einen Ort des Rückzugs, des Austauschs und des Wohlfühlens. Wir freuen uns, endlich Teil davon sein zu dürfen. Weitere Infos: https://www.facebook.com/events/362806220517752/

Es ist uns nachwievor wichtig, uns politisch zu positionieren und nicht zuletzt durch unsere Eintragung im Verfassungsschutzbericht, wissen wir, wie wichtig Solidarität und Unterstützung, grade in linkspolitischen Zusammenhängen, ist. Darum veranstalten wir als Band mit einigen Freunden einen Abend, der Menschen, die unter staatlicher Repression leiden, Kraft geben und zeigen soll, dass sie nicht alleine sind. Es wird Diskussionsraum gelassen, Infomaterial zur Verfügung gestellt und nicht zuletzt gibt es einen abwechslungsreichen musikalischen Rahmen.
Wie das genau aussieht, erfahrt ihr im Laufe der nächsten Zeit über die facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/177199259135743

An beiden Abend werden wir unterschiedliche Konzerte spielen. Es wird spannend!

Wir sehen uns!

Auf Bewährung und der Verfassungsschutz (Teil 2)

Gestern haben wir ein Schreiben vom Verfassungsschutz Brandenburg an unseren Anwalt bekommen, in welchem es heißt:

Auf Seite 129 des Verfassungsschutzberichts 2012 wird der erste Absatz („Die Band Auf Bewährung…“) in allen Online-Varianten komplett geschwärzt. Der Auszug aus dem Liedtext bleibt unverändert.

Die Erwähnung der Band im Register auf der Seite 354 des Verfassungsschutzberichts 2012 wird in allen Online-Varianten geschwärzt.

Die Printausgaben des Verfassungsschutzberichts sind inzwischen nahezu vollständig vergriffen.

So weit so gut. Das bedeutet, dass von nun an unser Name nicht mehr im Verfassungsschutzbericht Brandenburgs auftaucht, jedoch unser Songtext kommentarlos stehen bleibt (auch irgendwie ein Statement vom Verfassungsschutz, oder?). Das ist für uns zumindest ein Teilerfolg – denn in den Printausgaben, die bereits verteilt sind, bleibt logischerweise alles wie es ist.

Am Meisten mussten wir über den letzten Satz im Brief an unseren Anwalt schmunzeln:

Abschließend erlauben Sie mir anzumerken, dass es aus unserer Sicht wünschenswert wäre, wenn ihre Mandantin künftig nicht mehr mit Hass-Äußerungen gegen Polizeibeamte in Erscheinung treten würde.

Wir bleiben dabei: Grade durch dieses Beispiel, zeigt der Verfassungsschutz die Sinnlosigkeit seiner eigenen Existenz auf. Linke Projekte und Bands werden vom VS kriminalisiert, während eine „Organisation“ wie der NSU unbehelligt unter den Augen eben jener Behörde morden konnte. Wir kriegen das Kotzen!