Archiv für November 2010

„Pssscht… PUNKROCKER! Hier wollen Leute schlafen!“

Was für ein Wochenende. Es ist ballerkalt hier überall.
Freitag in Braunschweig.
- voll Hütte ;)
- nette Veranstaltercrew
- die Süßen von Empty Guns lieben gelernt („Nichts ist laut hiiiiiier“ – Ein Ohrwurm!)
- einige Bandmitglieder mussten es wieder übertreiben und Ordnungsrufe kassieren
- russische Heavy-Metal-Taxifahrer
- inner Turnhalle gepennt
- „Weihnachtsmarkt“ unsicher gemacht

Samstag in Schwalmstadt.
- Verdammte Umleitungen
- netter Laden
- Leuten klar machen müssen, das Frei.Wild echt nicht cool ist
- Fatal, echt sympathische Zeitgenossen
- Drunken Army und Anhang machen ihrem Namen alle Ehre
- nachts zurückfahren ist uncool!

Schon vergessen? in Greifswald

25.11.2010 Gedenkveranstaltung um 14 Uhr – Mensa
27.11.2010 Antifaschistische Demonstration um 13 Uhr – Mensavorplatz

mehr Infos!

1
2

Ugly-Punk Review

Und noch ein Debüt-Album. Diesmal von AUF BEWÄHRUNG aus dem wunderschönen MeckPomm. Bereits seit 2006 macht das Quartett zusammen Musik und legt hier ein echt gut produziertes Teil vor. Zu Beginn hört man erstmal ein echt geniales Klavierintro bevor’s mit ‘nem leicht weltverbesserischen D-Punk-Song weiter geht. Allerdings geht man jetzt schon mit viel Spielfreude zu Werke.

Der Sound ist fett, voll und melodiös. Fast an der Grenze zur Überproduktion, aber man schafft es, genug Rohheit mit rein zu bringen, so dass es genug Druck bringt. Auch der abwechselnde, teils mehrstimmige Gesang und die Chöre fügen sich da ganz gut ein. Da gibbet echt einiges zum mitgröhlen. Musikalisch gibt man sich schöner Weise szeneintern übergreifend und abwechslungsreich. Mal etwas Ska, dann wieder melodiöser oder wütender Deutschpunk, astreinen Oi-Punk oder etwas Rock’n‘Roll. Und auch diese Mischung passt echt gut. Textlich bewegt man sich den Genres angepasst, was auch den Anspruch des jeweiligen Stils reflektiert (Der Mozart-Text is der Knaller). Allerdings ist AUF BEWÄHRUNG die Glaubwürdigkeit nicht abzusprechen und es macht richtig Spaß da zu zuhören. Man bewegt sich zwischen Trash, Realsatire und ernsthafter Aussage und auch diese Mischung passt. Man könnte fast denken, da wären verschiedene Bands am Werk.

Eine gute halbe Stunde abwechslungsreiche, fett produzierte Punk-Mucke! Sollte man auf jeden Fall mal reinhören. Mittlerweile gibt es (wie ich gört habe) auch ein neues 5-Track-Mini-Album. Mirko (Ugly-Punk)

(Das 5-Track Mini-Album war aber unsere Demo-CD ;) )

Braunstadt und Schwalmschweig oder so…

Nach unserem Ausfall vom vorletzten Wochenende in Magdeburg, stehen wir dieses Wochenende wieder auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Und das sogar ganze 2 Mal hintereinander:

Freitag, 26.11.2010 Braunschweig | B58 mit Empty Guns
Einlass: 21Uhr Eintritt: 5 EUR

Samstag, 27.11.2010 Schwalmstadt (Hessen) | Bunker mit Drunken Army und Fatal
Einlass: 20 Uhr Eintritt: 5 EUR

braunschweig
schwalmstadt

Crazy United Radio

In der letzten Sendung vom Crazy United Radio haben wir nicht schlecht gestaunt, denn unser Song „Way of Life“ wurde dort zwischen den „Adicts“ und „Dritte Wahl“ gespielt. Unbedingt mal reinhören, wenn es wieder heißt „Oi und Punk mit Spiller und Frank“!

Die aktuelle Sendung gibt es hier zu hören.

crazyradio

…on the road

Wir sind dieses Wochenende wieder unterwegs. Zuerst trifft man uns am Freitag bei der Release-Party unserer „All-Time“-Helden Dritte Wahl zu ihrer neuen Scheibe „Gib Acht!“ (zusammen mit COR und Fahnenflucht im SO36 Berlin) und Samstag spielen wir dann im Heizhaus Magdeburg. Wir freuen uns wie verrückt auf die Leute dort! Vielleicht sehen wir uns ja.

md

NPD-Infostand verhindern!

Nazialarm!
Am 10. November will die NPD-Landtagsfraktion MV zwei Infostände in Greifswald durchführen. Zwischen 12 und 17 Uhr haben sie sowohl am Fischmarkt, als auch am Schönwaldecenter Veranstaltungen angemeldet.
Die Infostände stehen als Wahlkampfaktivitäten im Zusammenhang mit der Landtagswahl 2011, bei der die NPD sich anschickt erneut in den Landtag von Mecklenburg-Vorpommern einzuziehen. Wiedereinmal versucht die NPD ihre menschenverachtende Ideologie unter die Bevölkerung zu bringen und mit sozialen Themen zu punkten.
Das die neonazistische Partei mit ihren Infostände ausgerechnet nach Greifswald kommt, ist der Tatsache geschuldet, dass in der Hansestadt im Gegensatz zum Umland wenig Propagandaaktivitäten der NPD zu beobachten sind. Darüber hinaus sind rechte Strukturen in der Universitätsstadt im Gegensatz zum Landkreis Ostvorpommern verhältnismäßig schwach ausgeprägt. Möglicherweise versuchen die Neonazis die Hansestadt Greifswald für den kommenden Wahlkampf zu schleifen.

nazis

know your enemy
Vermutlich werden die Protagonisten der NPD, die den Stand betreuen, wiedereinmal aus Ostvorpommern kommen. Dies sollte jedoch nicht darüber hinweg täuschen, dass auch Greifswalder Neonazis an den Veranstaltungen teilnehmen werden. Gerade die in letzter Zeit sehr aktiven Neonazis der Gruppe „Nationale Sozialisten Greifswald“, die für zahlreiche rechte Schmierereien verantwortlich sind werden die Stände frequentieren. Für die gut vernetzten Greifswalder „Kamerad/innen“ werden die Veranstaltungen einmal mehr eine Möglichkeit bieten sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren, wie sie es bereits auf diversen Neonaziaufmärschen in MV und Brandenburg getan haben.
So nahmen bereits im Frühjahr bekannte Mitglieder der Gruppe an Infoständen in HGW teil.
Hierbei zeigten sich die guten Kontakte zu regionalen Kadern über die sie verfügen. Auch haben sich die Neonazis der „NSG“ der sogenannten „Anti-Antifa“-Arbeit verschrieben und versuchen durch abfotografieren und ausspionieren an Daten ihrer politischen Gegner_innen zu gelangen. Vorsicht ist also geboten!

fight the fascist scum – unity means power
Wir rufen alle antifaschistisch gesinnten Menschen dazu auf mit uns die Veranstaltungen der NPD zu stören und wenn möglich zu verunmöglichen. Neonazistische Propaganda muss verhindert und den Neonazis ihre Bühne genommen werden. Das schaffen wir nur gemeinsam! Bereits im Frühjahr konnte den Neonazis entschiedener Protest entgegen gebracht werden! Die Ideen des „nationalen Sozialismus“ und der „Volksgemeinschaft“ sind keine Lösungen für soziale Probleme, sondern führen zu Diskriminierung und Verfolgung von, den Neonazis missliebigen Menschen.
Dagegen setzen wir die Idee von einer emanzipierten, und progressiven Gesellschaft, in der Ausgrenzungsmechanismen keine Rolle mehr spielen und Menschen unabhängig ihrer Herkunft, Religion oder Sexualität gemeinsam, friedlich zusammenleben.

Für eine Gesellschaft, in der Neonazis keinen Platz haben!

NPD-Infostände stören!

Quelle: Antifa Greifswald
Bild und nähere Infos: Fleischervorstadtblog