Archiv für August 2010

Schwedt-Edge

Pro:
- ne Stunde vor Abfahrt in fremden Proberäumen proben
- dem Lärm folgen um den Konzertort zu finden
- supernette Veranstalter
- coole Show von Lord James sehen
- nix da mit „DieLinke“-Wahlveranstaltung
- trotzdem zusammen gegen Nazis feiern

Contra:
- ohne Mob fahren
- Industriegbiete, die größer sind als Städte selbst, machen Angst
- Open-Air bei sibirischen Temperaturen
- Bühnensound (wird aber überbewertet)
- Tankstellen, die kein Bum-Bum haben!

Gegen schwammige Grenzen – Gegen die sogenannte Grauzone

Am 11.09. hatten wir zusammen mit unseren Freunden von den „Midnaid Devilz“ ein Konzert im Orgasmatron Leipzig geplant, welches große Kontroversen innerhalb der Bands mit sich brachte. Dort wurden und werden Bands wie Gerbenok, Spy Kids und andere Bands gebucht, die mit unserer Ansicht von Konzert- und Besucherpolitik nicht konform gehen. Ein Teil der Mitglieder unserer Band war der Meinung unter keinen Umständen in einem Laden zu spielen, der solche Bands toleriert und sogar unterstützt; ein anderer Teil war der Auffassung, man solle grade an so einem Ort spielen um positive Akzente zu setzen.
Nun berichtete letzte Woche die „Oire-Szene“-Redaktion über die Hintergründe des Veranstaltungsortes und der Veranstaltungsgruppe. Auch wenn dort, für unser Dafürhalten, ein wenig vorschnell mit den Begriffen RAC und Rechtsrock um sich geworfen wird, so zeigt der Bericht doch die Kontroversen auf, die in diesem Laden herrschen. Darum haben wir uns entschloßen, das Konzert abzusagen.
Obwohl oder gerade weil einige unserer befreundeten Bands (die besten Beispiele Klaustrophobie und Midnaid Devilz) in den großen Topf der Grauzone geworfen wurden, wollen wir ein Zeichen setzen gegen das Verschwimmen der Grenzen und für ein Umdenken innerhalb der Szene.

Wir haben keinen Bock auf falsche Toleranz und Kuschelkurs mit Rechten.
Wir wollen klar Stellung beziehen als antifaschistische, antirassistische, antisexistische und antihomophobe Band.

Am Samstag sehen wir uns in Schwedt/Oder zum Festival „Unsere Stadt hat Nazis satt“, um zu zeigen was wir von Nazis halten. Ab 16 Uhr spielen dort einige Bands wie „Lord James“ und „Zerstroit“. Der Eintritt beläuft sich auf 0,50 EUR. Rumkommen lohnt sich, auch für einige Leute aus Meck-Pomm oder Berlin.
Wir sehen uns!

schwedt

+++Update 29.08.2010+++
Die Konzertgruppe meldet sich auf ihrem Blog nun auch zu Wort, hier entlang!

Zahnschmerzen

Am Wochenende haben wir uns auf eine tolle Tour nach Süddeutschland gefreut – Regensburg und Schwalmstadt waren das jeweilige Ziel.
Leider macht ein Weisheitszahn der ganzen Planung einen Strich durch die Rechnung, mit dicker Wange lässt sich nunmal leider nicht singen. Es tut uns für die Veranstalter und potentiellen Besucher der beiden Orte leid, aber wir werden alle Hebel in Bewegung setzen um die Termine nachzuholen.
Nun heißt es Daumendrücken, dass bis nächsten Samstag zum „Unsere Stadt hat Nazis satt“-Festival in Schwedt/Oder wieder alles ok ist.

1

Ich hab die Strasse gesehen

Geiler Scheiß, freuen uns schon wie bekloppt auf das neue Album, was laut Ankündigung ein Meilenstein in Sachen Punkrock sein soll. Das Video kann auf jeden Fall mit den ganz „Großen“ mithalten.