I ain‘t like you

Nächste Woche findet eine Anti-Sexismus-Infotour durch MV statt. Vom 01.-o5. März zieht die Gruppe „Autonomes Netzwerk Antisexistische Bildung“ durch 5 verschiedene Städte in MV und wird sicher auch in deiner Nähe Station machen.

Mo. 01.03.2010 – 16:00 Uhr – Cafe Viva la Utopia, Güstrow

Di. 02.03.2010 – tbc, Schwerin

Mi. 03.03.2010 – 16:00 Uhr – Median, Rostock

Do. 04.03.2010 – 18:00 Uhr – Ikuwo, Greifswald

Fr. 05.03.2010 – 17:00 Uhr – Tiko, Wismar

Wir finden Aufklärung bezüglich Sexismus richtig und wichtig, denn grade in unserer „Szene“ ist mensch immer wieder sexistischem und homophoben Geprolle ausgesetzt. Es ist wichtig sich selbst und das Miteinander zu hinterfragen/überdenken, hier setzt diese Vortragsreihe an.

Zitat ANAB:

Dieses Projekt soll das Thema Sexismus stärker in das Bewusstsein von antifaschistisch engagierten Jugendlichen in Mecklenburg – Vorpommern rücken. Gerade in einem ländlich geprägten Raum, wie dieses Bundesland es ist, kommen Themen wie Antisexismus und Feminismus oftmals zu kurz. Emanzipative linke Politik beschränkt sich hier häufig auf die Bekämpfung rechter Strukturen. Aufgrund sozialer Problematiken, wie hoher Arbeitslosenquoten, niedrigen Bildungsniveau und mangelnden Alternativangeboten für Jugendliche erreicht rechtes Gedankengut, wie das der NPD viele Menschen. Die einseitig schwerpunktorientierte Arbeit führt innerhalb linker Strukturen gleichzeitig zu neuen Problemen und Behinderungen im politischen Alltag. Daher ist es von zentraler Bedeutung in linken Zusammenhängen immer wieder den Umgang miteinander zu reflektieren und zu evaluieren. Nur so kann z.B. bewusstes, sowie unbewusstes sexistisches Verhalten überwunden werden. Sexistische Diskriminierung ist ein gesamtgesellschaftliches Problem, das als solches zu begreifen und bekämpfen ist. Dies jedoch setzt eine kritische Auseinandersetzung mit der Thematik innerhalb der eigenen Strukturen voraus.

flyer

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email